Airsoft Initiative Deutschland - AID

Die sportlichen Facetten des Airsoft als regulären Sport anzuerkennen und Informationen zu verteilen.

Die Airsoft Initiative Deutschland (kurz: AID) ist eine Gemeinschaft von engagierten Spielern und Händlern, mit dem Ziel, Unbeteiligten die Information über Airsoft abseits der Massenmedien zu erlauben und eine sachliche Diskussion über das Hobby Airsoft zu ermöglichen.

Airsoft: Dichtung und Wahrheit

Immer noch und viel zu oft findet man in den Medien Falschaussagen, Übertreibungen und missverstandene dichterische Freiheit im Bezug auf Airsoft. Hier werden einmal die populärsten Irrtümer und Legenden über unseren Sport besprochen – manchmal mit einem Augenzwinkern.



Legende 1: Mit Airsoftwaffen kann man Menschen töten

Mit Sicherheit nicht tötlich:
BBs (Airsoftmunition)

Diese Aussage ist purer Unsinn – weil dies rein technisch unmöglich ist. Airsoftwaffen dürfen in Deutschland eine maximale Energie von 7,5 Joule haben. Niemand würde mit so hoher Energie spielen, in der Regel haben ASGs um 1 Joule und maximal etwas um die 3 Joule. Das bedeutet das die tatsächliche Geschoßenergie nicht einmal im Ansatz aussreichen würde um entsprechend gravierende Schäden hervorzurufen. Seit Erfindung des Airsoftsports sind weder Todesfälle noch Suizidversuche mittels ASGs bekannt geworden – was wie gesagt auch unmöglich ist. Von der Erfahrung aus drei Jahren Mannschaftssport weiss der Autor zu berichten, dass sich bei Airsoftspielen keine nennenswerten Verletzungen zugetragen haben. Aus vier miterlebten Amateurfußballturnieren habe ich jedoch zwei Rettungswageneinsätze und ein gebrochenes Schlüsselbein miterlebt. Der Leser möge sich sein Urteil selber bilden.

Legende 2: Airsoftwaffen werden für Gewalttaten verwendet

Diese Aussage ist bedingt richtig – mit Airsoftwaffen kann man Gewalt gegen andere ausüben. Genau so wie mit Baseballschlägern, Kettensägen, hochhackigen Schuhen, Bürostühlen, Autos und Schraubenziehern.
Gewalt wird nicht durch das Werkzeug gemacht, Gewalt entsteht im Kopf des Menschen. Kein vernünftiger und geistig reifer Spieler würde seine ASG dazu einsetzen, Gewalt über andere zu erlangen. Genau so wenig wie kein vernünftiger Baseballspieler seinen Schläger zur Hatz auf Mitbürger mit Migrationshintergrund verwenden würde, kein vernünftiger Fechter seine Mutter mit dem Degen ersticht und kein vernünftiger Autofahrer mit seinem Wagen in die Fußgängerzone rasselt.

Legende 3: Bei Airsoftspielen wird die Würde des Menschen herabgesetzt

Falsch. Wir erkennen einander als gleichwertige Menschen an. Bei allen uns bekannten Vereinen werden Menschen ungeachtet ihrer Herkunft, Hautfarbe, ihres Geschlechts, Alters, ihrer Religion, Lebensphilosophie, politische Einstellung (ausgenommen Extremisten) oder sexueller Orientierung aufgenommen. Jeder vernünftige Spieler bekennt sich zum Grundgesetz. Tötung und Verletzung werden bei uns in keiner Weise simuliert, ein kluger Spieler erreicht im Idealfalle sein Ziel ohne einen anderen Mitspieler markiert zu haben. Teamplay und Integration neuer Mitspieler ist ein unabdingbarer Bestandteil eines Airsoft-Matches.
Der Spaß am taktischen Vorgehen, der Gruppenzusammenhalt und die schnelle Entscheidung zum Handeln stehen bei uns im Mittelpunkt.
Spiele finden auf Privatgelände statt, wir achten peinlich genau darauf, niemanden zu belästigen, zu verletzen oder zu erschrecken. Wenn Airsoft also wegen der "Herabsetzung der Menschenwürde mittels Waffengewalt" illegal sein sollte, dann müssten auch S&M-Spielchen, Fechten, Boxen und einige Musikstile (Gangster-Rap zum Beispiel) verboten werden.
Sollte Privates nicht privat bleiben?
Nach dem Spiel finden auf den meisten Veranstaltungen noch Grillabende oder ähnliche Partys statt. Hätten die Masse der Spieler dann keine der Vegetation angepasste Kleidung an, könnte man uns glatt mit einem Kleintierzüchterverein oder einem Kegelclub vergleichen – was die Stimmung angeht. Und das ohne exzessiven Alkoholgenuss.

Legende 4: Airsoftspieler sind kranke Soziopathen, die ihren exzessiven Misanthropismus durch Herumballern ausleben

Falsch. Airsoftspieler sind ganz normale Menschen aller Bildungsschichten und jeden Alters, mit einem noch eher unbekannten und außergewöhnlichen Hobby. Airsoft macht einfach Spaß. Wirres Herumballern, Rambogebaren und Hass haben bei uns keinen Platz. Auch ist es keine reine Männersache. Viele Teams zählen auch Frauen zu Ihren Mitgliedern. Wer Airsoft spielen will, muss unbedingt teamfähig sein. Viele Spieler haben Familie und engagieren sich in Ehrenämtern, ob als Rettungssanitäter oder in der Kirchengemeinde. Für die meisten ist Airsoft auch nicht das einzige Hobby. Airsoft bietet vielfach die Möglichkeit, neue Leute im In- und Ausland kennen zu lernen. Wer Menschen und Gemeinschaftstsinn hasst , ist bei uns falsch.
Eine Gegenfrage sei an dieser Stelle erlaubt. Warum wird jemand (besonders junge Menschen)der sich mit ungefährlichen Replikas von Waffen beschäftigt gesellschaftlich stigmatisiert? Warum wird unser Hobby vielfach als politisch unkorrekt betrachtet? Natürlich sind wir uns der historischen Sensibilität der Deutschen im Umgang mit allem was nach Waffen aussieht sehr bewußt, aber zeugt es nicht von einer gesellschaftlichen Doppelmoral, wenn man auf der einen Seite jungen Bundesbürgen abverlangt sich wie selbstverständlich mit dem Dienst an scharfen Waffen auseinander zusetzen, inzwischen sogar stellenweise mit Kampfeinsätzen in Kriesengebieten, auf der anderen Seite aber die spielerische Ausseinandersetzung mit diesen Themen als politisch unkorrekt verdammt?

Legende 5: Bei Airsoft wird der Krieg verherrlicht

Falsch. Krieg ist grausam. Krieg bedeutet Bombenterror, Leid, Hunger, Durst, Hass, Not, Gewalt, Irrsinn und Tod.
All das zu verherrlichen fiele keinem vernünftigen Spieler ein. Viele Spieler sind im Übrigen auch überzeugte Kriegsdienstverweigerer.
Natürlich gibt es einige, die bestimmte Einheiten aus verschiedenen Armeen der ganzen Welt nachstellen.
Das hat viele Gründe, unter anderem Sammelleidenschaft und die Funktionalität der Ausrüstung.
Krieg und Terror lehnt jeder vernünftige Spieler ab.

Legende 6: Airsoftspieler sind Zivilversager, die sogar für die Bundeswehr zu dumm sind

Falsch. Viele Spieler sind im Zivilleben sehr erfolgreich; unter den Spielern finden sich unter anderem Jungunternehmer, Juristen und Polizisten. Auch die Altersklassen sind wild gemischt, das Alter der Spieler erstreckt sich von fünfzehn bis fünfundsechzig. Und wer gerade den zweiten Frühling beginnt und trotzdem noch durch Feld und Wiesen springen kann, erfüllt nicht das typische Bild des Zivilversagers, oder?

Legende 7: Airsoftspiele sorgen für Polizeieinsätze

Haben Sie in der Vergangenheit, ja, das stimmt. Allerdings waren diese Spieler entweder sehr jung oder sehr leichtsinnig oder beides. Oftmals hätten solche Einsätze durch die Möglichkeit offiziell genehmigter Spielfelder verhindert werden können. Der vernünftige Spieler spielt auf umzäuntem Privatgelände und meldet seine Spiele bei den zuständigen Ordnungsbehörden (Polizei, Feuerwehr, Bundespolizei etc.) und bei eventuellen Nachbarn an. Es wird sichergestellt, dass kein Geschoss das Gelände verlassen kann und Passanten werden durch Schilder vorgewarnt.
Wer durch Leichtsinn, Dummheit oder Arroganz einen Polizeieinsatz auslöst, ist in der Szene unmöglich und als Kiddie verschriehen, seine Teilnahme an weiteren großen Spielen ist unwahrscheinlich.
Gerade durch Negativberichterstattung ist die gesamte Spielerschaft sehr darauf bedacht, das Bild unseres Sports in der Bevölkerung nicht noch weiter zu verschlechtern. Die soziale Sanktionierung des Fehlverhaltens einzelner klappt sehr gut und wird immer besser, da verschiedene Foren die Möglichkeit bieten, Missetäter zu melden und ihre Verfehlungen anzuprangern.
Ein als Kiddie verschriehener Spieler hat es sehr schwer, in unserem Hobby wieder ein Bein auf den Boden zu bekommen.
Vernünftige Spieler achten sehr genau darauf, die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten.

Legende 8: Die Polizei ist gegen Airsoftspiele

Gegen die oben genannten Kiddiespiele ist die Polizei, genau so wie der Rest der Spielerschaft. Werden Spiele ordnungsgemäß angemeldet, so hat die Polizei oftmals ein offenes Ohr. Vielfach kommt bei Spielen mal eine Streife zur Kontrolle vorbei, wobei sich sehr oft gute Gespräche zwischen Polizisten und Spielern entwickeln. Jedoch könnte auch hier die Möglichkeit offiziell eingerichteter und genehmigter Spielfelder der Polizei Ihre Arbeit erleichtern.

Legende 9: Airsoft ist "Wehrsport"

Falsch. Das Wort "Wehrsport" beschreibt Übungen durch extremistische Gruppen mit dem Ziel des politischen Umsturzes. Extremismus und Hass haben keinen Platz bei uns. Jeder vernünftige Spieler bekennt sich zur Demokratie und zum Grundgesetz. Die Szene lebt aus ihrer Verschiedenheit heraus. Vielfach reisen deutsche Spieler ins Ausland, um sich mit Menschen unterschiedlichster Herkunft zu treffen und zu spielen.

Legende 10: Airsoftspieler scheuen die Öffentlichkeit

Stellen Sie sich folgendes vor: Sie häkeln für ihr Leben gerne. Plötzlich steht groß in den Medien: Gehäkelter Schal tötet Familie!
Anstatt auf den Kern, das Motiv des Täters und die damit verbundenen gesellschaftlichen Missstände einzugehen, wird das Häkeln als Übeltäter dargestellt. Blitzschnell sind Sie gesellschaftlich unmöglich, ihre Freunde wenden sich von ihnen ab, weil Sie mit einem Häkler nichts zu tun haben wollen. Zeitungen und Produktionsfirmen mailen Ihnen das Postfach zu (weil Sie so dumm waren, auf der Homepage, auf denen Sie ihre Stücke vorstellen, eine Kontaktadresse zu hinterlassen) und irgendwie sind die auch an ihre Telefonnummer gekommen, jedenfalls steht der Fernsprecher nicht mehr still. Alle wollen wissen: Warum stoppt niemand den Häkel-Wahnsinn? Warum sind Stricknadeln nicht waffenscheinpflichtig? Wer hält unsere Kinder von Gewalt-Socken fern?
Politiker diskutieren im Fernsehen über ein Verbot von Wolle, laut Umfragen fordern 80% der Bundesbürger ein Verbot von Kleidung in öffentlichen Räumen.
Und Sie sitzen in ihrem Sessel und fragen sich, ob der Rest der Welt verrückt geworden ist oder Sie.

Sehen Sie, worauf ich hinaus will?
Viele Menschen (insbesondere Politiker und Vertreter der Medien) sind sehr schnell darin, einfache Lösungen für komplizierte Probleme zu finden. Es ist einfacher, Verrückte Ballermänner für Missstände in der Gesellschaft verantwortlich zu machen als die Gesellschaft selber. Scheinbar einfache Lösungen und Feindbilder beseitigen aber oftmals nicht das Problem, sie kehren es nur kurzzeitig unter den Tisch, bis es dann erneut hervorbricht und die Suche nach den Tätern erneut beginnt.
Wir Spieler sind schon zu oft Opfer negativer Berichterstattung geworden. Zu oft hat man uns als Idioten, Verrückte und Psychopathen hingestellt. Zu oft hat man uns die Schuld für das Versagen gesellschaftlicher Kontrollmechanismen zugeschoben. Was liegt da näher, als die Öffentlichkeit zu meiden?

Legende 11: Kinder kommen zu leicht an Airsoftwaffen

Ausnahmsweise keine Legende, sondern die Wahrheit. Nach Meinung der vernünftigen Spielerschaft hat sich das BKA mit der Freigabe von ASGs unter 0,5 Joule ein gewaltiges Ei gelegt. Die erwachsenen Vereine haben es sehr schwer, Kontrolle über die jugendlichen Spieler zu erlangen, was vereinsmäßige Jugendarbeit komplett unmöglich macht. Und diese Kinder sind es mit Masse, die Polizeieinsätze auslösen und Airsoft in die Negativschlagzeilen bringen.
Hier sind die Eltern gefragt, sich aktiv mit dem Hobby ihrer Kinder auseinander zu setzen. Bevor ein Kind durch die Kugel eines Polizisten stirbt oder durch eine fehlende Schutzbrille sein Augenlicht verliert.

Autor: Torsten A.
Airsoft Initiative Deutschland – © 2007
Impressum